Anzeichen und Symptome für Diabetes

Während Diabetes Typ 1 wegen der plötzlich eintretenden Beschwerden und Symptomen leichter zu diagnostizieren ist, wird Diabetes Typ 2 oft erst Jahre nach der Erkrankung – oft durch Zufall – diagnostiziert. Denn die Erkrankung kommt schleichend und die Symptome sind leicht zu übersehen. Trotzdem können die wichtigsten Anzeichen Ihnen helfen, eine Zuckerkrankheit zu erkennen.

Typ-1-Diabetes

Meist tritt Typ-1-Diabetes im jungen Alter auf. Er beginnt größtenteils abrupt und weist unter anderem Folgende Symptome auf:

Verstärkter Harndrang bis hin zu Bettnässen
Da der Körper bei Diabetes versucht, über den Urin den vermehrt im Blut vorhandenen Zucker auszuscheiden, ist häufiges Wasserlassen oft das erste Anzeichen.

Ungewöhnlicher Durst, trockener Mund
Betroffene verspüren oft ein höheres Trinkbedürfnis, nachdem der verstärkte Harndrang zu einem Wassermangel führt.

Trockene, manchmal juckende Haut
Sie entsteht auch, wenn der Körper verstärkt Urin ausscheidet und Flüssigkeit verliert.

Extreme Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Schwächegefühl, Schwindel, verschwommenes Sehen
Diabetes kann dazu führen, dass sich Betroffene schlapp und antriebslos fühlen. Durch die Unterversorgung der Zellen mit Energie kann es zu Schwächeanfällen, Schwindel und Übelkeit kommen.

Ungewollter, plötzlicher Gewichtsverlust
Ein plötzlicher Gewichtsverlust kann zum einen auf den Flüssigkeitsverlust zurückzuführen sein, der eine Folge des verstärkten Harndrangs ist. Eine weitere mögliche Ursache ist, dass der Körper auf die Fettdepots im Körper zurückgreift, um den Energiebedarf zu decken, der wegen der verschlechterten Blutzuckerverwertung nicht mehr ausreichend gedeckt ist.

Schlechte Wundheilung, Erhöhte Anfälligkeit für Infektionen
Bei Diabetes ist oft das Immunsystem geschwächt. Das führt zum langsameren Verheilen von Wunden und Infektionen wie etwa Harnweginfektionen, Hautinfektionen oder Fußpilz.

Werden eines oder mehrere dieser Symptome zusammen mit einem hohen Blutzuckerwert festgestellt, wird Typ-1-Diabetes diagnostiziert.

Typ-2-Diabetes

Typ-2-Diabetes macht anfangs meistens kaum Beschwerden, weshalb er anfangs lange unentdeckt bleiben kann. Häufig wird die Krankheit dann festgestellt, wenn Betroffene wegen einer Folgeerkrankung behandelt werden, die durch Diabetes gefördert wurde.

Die Symptome sind ähnlich denen von Typ-1-Diabetes Patienten, da der Insulinmangel im Körper dieselben Beschwerden hervorruft. Die werden jedoch erst spät erkannt, da sie sich über einen sehr langen Zeitraum entwickeln und nicht so abprubt auftreten wie beim Typ-1.

Da diese Beschwerden aber sehr unspezifisch sind und es eine ganze Reihe von möglichen Ursachen gibt, bringen viele Menschen sie nicht mit Diabetes in Verbindung. Sollten Sie aber eines oder mehrere dieser Symptome feststellen, sollten Sie sich unbedingt auf Diabetes überprüfen lassen.